Andrea

Ridder

Diplom Designerin, Künstlerin
Malerei & Installation
Atelier: Rohrteichstraße 30 (im Hinterhof)
Mobil: 0151 288 620 27
andrea.ridder@t-online.de
http://www.andrea-ridder.de

Biografie

Studium an der Fachhochschule Lippe/Abt. Detmold im Fachbereich Innenarchitektur (GS),
Ausbildung in altmeisterlichen Mal-Techniken, Kunstwerkstatt (Lage/Lippe),
Studienaufenthalt in Barcelona
Studium der Visuellen Kommunikation/Fachbereich Grafik-Design (Schwerpunkt Illustration u. Foto)
Abschluss bei Prof. K.H. Meyer u. Prof. J. Boström
Ausbildung zur DTP-Medien-Designerin
seit 1999 eigenes Atelier in Spenge, Kurse für Kinder & Erwachsene
2000 Zusammenarbeit mit dem kubanischen Künstler Abel Morejon Gala
2003 Mitbegründerin der Produzentengalerie Bielefeld
2009 Studienaufenthalt in Zürich Mitglied der KünstlerInnengruppe K 14
2011 temporäres Atelier in Bielefeld/Senne
seit 2012 Mitglied BBK OWL (Bundesverband Bildender Künstler NRW)
seit Ende 2012 zusätzliches Atelier in Bielefeld
Mitglied Offene Ateliers Bielefeld e.V.
2013 – 2017 Vorstand BBK OWL (Bundesverband Bildender Künstler)
2015 “um Bildes willen”, 1. Werkbuch-Veröffentlichung, 110 Seiten, ISBN 978-3-939264-10-1
2015 Filmbeitrag: Die Künstlerin Andrea Ridder/60 Jahre BBK, WDR 3, Lokalzeit

Lehraufträge

2005 – 2007 Dozentin für Malerei und Gestaltung bei Form & Farbe, Bünde
2007 Kunst-Projekt und Kurse für die OGS (Offene Ganztagsschule) Wallenbrück, (1. bis 4. Schuljahr)
2007 Projekt Kultur & Schule, gefördert vom Land NRW: Lehrbeauftragte an der Schule Am Möllerstift, Bielefeld/Brackwede, Kunstkurs mit Kindern mit Förderbedarf geistige Entwicklung
2008 Lehrauftrag für Freies Zeichnen und Visuelle Kommunikation im BAJ, Bielefeld
2008/2009 Lehrbeauftragte an der Schule Am Möllerstift, Bielefeld/Brackwede, Kunstkurs mit Kindern mit Förderbedarf geistige Entwicklung 2009/2010 Projekt Kultur & Schule, gefördert vom Land NRW: Lehrbeauftragte an der Hamfeld-Schule, Bielefeld
2013 (März) Projekt mit Schülern & Schülerinnen Gymnasium Am Waldhof, Bielefeld
zahlreiche bundesweite Ausstellungen

paintings films objects

Die Geschichten, die diese Bilder erzählen, sind andere Themen als in der gegenständlichen Malerei, sie erzählen in ihrer Abstraktion von Übergängen in andere Ebenen, von Ambivalenzen, vom Gleichgewicht der Formen und Farben, von Störungen und Unruhe, Leichtigkeit und Stille, Disharmonie und Harmonie.
Im Entstehungsprozess wechseln Chaos, Impuls und Intuition mit ordnendem Eingreifen und Konzeption, Inspiration und Handwerk. Schicht um Schicht wird überarbeitet, verworfen, neu angelegt. In den Arbeiten geht es darum, dass der Lebenslauf des Bildes zu sehen ist, die Entwicklung, genauso, wie das Leben Spuren bei den Menschen hinterlässt.

In ihren abstrakten Arbeiten geht es Andrea Ridder konsequent darum, die Eigenheit eines jeden Werkes herauszuarbeiten, die Persönlichkeit eines jeden Bildes aufzustöbern. So hat das Bild an sich eine Daseinsberechtigung, mit allen seinen Macken, Kanten, Geheimnissen, Vorzügen, auch mit einer abstrakten Bildaussage. „Ich male ein Bild um des Bildes willen, im wahrsten Wortsinne“, sagt Andrea Ridder.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen