en passant – „Nachbarn“

eine Ausstellung für Flaneure und Entdeckerinnen

vom 12. Februar bis zum 9. März 2021

Martine van Wamelen und Suzanne Austin sind Nachbarn seit 2014. Sie wohnen zufälligerweise in einem zwei-Familien Haus in Bielefeld Hoberge-Uerentrup und haben in den letzten Jahren einiges gemeinsam unternommen. Das Thema „Nachbarn“ ist durch ihr gemeinsames Interesse, Leute aus ihrem Umfeld kennenzulernen und sie mittels Ton und Farbe zu erfassen, zustande gekommen.

Suzanne Austin ist schon seit 2004 Mitglied der Produzenten-Galerie und hat fast jährlich dort ausgestellt und an Portraits gearbeitet. Ihr jetziges Portraitatelier befindet sich gegenüber der Galerie, in der August-Bebel-Str. 154, Ecke Rohrteichstraße. Nichtsdestotrotz ist die Galerie ein wichtiger Ort zur Präsentation ihrer Arbeiten geblieben. Bei der Ausstellung „Nachbarn“ zeigt sie die Zwischenergebnisse ihres Kunstprojektes „Gesicht eines Viertels“, bei dem sich Leute aus der Nachbarschaft des Ateliers portraitieren lassen.
Es werden Skizzen und Portraits gezeigt die seit September 2020 entstanden sind. Weitere fertigen Portraits werden dazukommen deren entstehen gefolgt werden kann im Portraitatelier gegenüber.

Martine van Wamelen ist von Beruf Industriedesignerin, ist aber auch als Künstlerin in Den Haag, ihrer niederländischen Heimat tätig gewesen. Martines Werke sind hauptsächlich figurativ in Ton oder Wachs, die in gebranntem Ton bzw. Bronze ihre definitive Gestalt finden; sie arbeitet aber auch gerne mit einfachen Materialien wie Papier und Pappe. Jetzt stellt sie als Gast der Produzenten-Galerie zum ersten Mal in Bielefeld Skulpturen aus. Neben früherer Werke, die Menschen und Beziehungen darstellen, werden Portraits aus Ton, die in den letzten Monaten entstanden, gezeigt.

In den vergangenen Monat stellten vier Künstlerinnen und Künstler der Produzenten-Galerie Bielefeld mit dem Ausstellungskonzept „en passant“ aus. Die Galerie ist wegen Corona leider nicht zugänglich, aber man kann die Werke wie in einem Schaufenster betrachten. Für die AnwohnerInnen und PassantInnen des Viertels, aber auch für SpaziergängerInnen und Flaneure der Stadt mit Muße und Neugier, wird die Galerie ein attraktives Ziel sein. Die Werke werden regelmäßig umgestellt und ersetzt werden, um neue Betrachtungsweisen zu ermöglichen. Es lohnt sich also, nicht nur einmal vorbeizuschauen!

Vom 12. Februar bis 09. März übernehmen die Künstlerinnen Suzanne Austin und Martine van Wamelen dieses besondere Lockdown- Ausstellungskonzept.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

14 + 8 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen